Nimbert-World

Nimbert 2.0

Tag der Niedersachsen 2013

Nimbertinchen hatte – wie inzwischen seit 3 Jahren – einen Auftritt mit den Fetzis beim Tag der Niedersachsen. Dieser fand dieses Mal in 3 Städten statt: Goslar, Vienenburg und Kloster Wöltingerode.

In diesem Jahr wollte Nimbert sich das Treiben seiner Tochter ebenfalls nicht entgehen lassen. Juchhu, ein Familienausflug und was für einer: Regen, Sonne, Menschenmassen, Musik, Tanz, Bobbycarrennen, Gabelstapler, Murmelbahnen, kleines Cafés, ein uriger Handwerkermarkt und viele, viele Hexen. Sehr, sehr schön!

Aber zum Anfang:

Als wir unser Auto auf einem Berg fernab vom Zentrum geparkt haben, sind wir zu Fuss durch die engen Gassen gegangen. Wir waren sehr verzaubert. Hätte jemand uns eines dieser total schönen Hexenhäuschen geschenkt…. Wir hätten nicht abgelehnt. Wie schön diese Altstadt ist. Kleine Gassen, Fachwerkhäuschen, Kopfsteinpflaster, …

Nimberle hingegen hielt meine Hand ganz fest und sprach: „Mama, ich habe Angst, dass hier eine Hexe heraus hüpft!“ Ach, kleiner Schnuck.

Als er tatsächlich später die Wolfshäger Hexenbrut traf, fand er sie sehr ansprechend, ich auch übrigens!

Vor der Kaiserpfalz stand eine Bühne, wo natürlich auch Livebands spielten. Wir mitten drin und Nimberle am Tanzen. Er fand den gespielten Rock’n’Roll grossartig. Pure Lebenslust und eine Salzbrezeln liessen Nimberles Gesicht strahlen.Später entdecken wir noch einen tollen Stand mit Gabelstaplern. Nimberle durfte sich hineinsetzen und alle Knöpfe drücken. Kinderglück.

Zwischendurch begrüßten wir unsere Akteurin, die sich aber eher gestört fühlte. Als großes Mädchen werden Eltern langsam peinlich. Dieses Stadium haben wir erreicht. *lach*

Nun denn, so blieb uns genug Zeit durch Goslar zu bummeln. Was für eine tolle Stadt. Ich bin echt schwerst verliebt. 

Irgendwann Abends hatten die Fetzis ihren Auftritt. Normalerweise ist der liebe Gott ein Fetzis-Fan. Diesmal leider nicht. Es schüttete wie aus Eimern. Ein paar begeisterte Zuschauer kuschelten sich in den Pavillions zusammen. Es wurde ein sehr nasser aber nicht minder grossartiger Auftritt. 

Erschöpft und müde sind wir bald darauf auch nach Hause gefahren mit dem Versprechen Goslar erneut ohne Massen an Menschen einen Besuch abzustatten.

Ein toller Tag, eine tolle Stadt!

Kommentare sind geschlossen.