Nimbert-World

Nimbert 2.0

forschen, naschen, wummeln, baden

sind die Grundbedürfnisse eines kleinen schlauen Dreijährigen, der von seiner Mama aus dem KiGa abgeholt wird. Diese haben wir heute versucht, alle zu erfüllen!

Los ging es mit forschen:

Auf unserem Heimweg lagen heute vereinzelte Schneehügel, die freundlicherweise von Hausbewohnern heute morgen beim Schneeschaufeln erbaut wurden und noch nicht geschmolzen sind.

Nimberle gerät jedesmal in freudiges Entzücken und springt hinein. Beim größten Hügel schmiss er sich auf die Knie, orderte seine Brotdose, deren restlichen Inhalt ich schnell aufessen musste, damit unser Forscher genügend Schnee in eben dieser Dose einsammeln und mitnehmen konnte. Nicht den gelben Schnee!

Nachdem die Brotdose nun fremdgefüllt mit weissem Gold wurde, stapften wir zum Büdchen und belohnten uns mit einer kleinen bunten Tüte: zwei Schlümpfe, Apfelringe und Stangen für den Zwerg. Yummi!

Zuhause angekommen ging der Schnee ins Bad, die restlichen Weingummis in Mini's Bauch und wir ins Wohnzimmer zum Wummeln. Auf dem Programm stand heute die Höhlenmalerei. Ich bin immer wieder erstaunt, wieviel unser Sohn schon alleine kann.

Bei der Höhlenmalerei hatte er die Aufgabe Moosgummiteilchen (u.a. ein Mammut und ein Feuer), welche vorher auf kleine runde Holzscheiben aufgeklebt wurden, mit Tusche anzumalen und auf ein Baumwolltuch zu stempeln. Klappte => kurz gezeigt, Mama weggeschubst und weiter ging es alleine. Wahnsinn!

Nach einem entspannten Bad durfte der kleine Künstler auch ins Bett und weitere Abenteuer im Traumland erleben.

Der Schnee wurde zu Wasser und dann gnadenlos entsorgt!

 

Kommentare sind geschlossen.