Nimbert-World

Nimbert 2.0

Geplant, genäht und doch gewendet!

Heute morgen um 7.00 Uhr stand mein kleiner Zwerg an meinem Bett:“Nase zu!“ Das war nicht meine Zeit. Mini kannte natürlich kein Erbarmen. Zum Kuscheln war er nicht zu bewegen. Es gab nur eine Möglichkeit und die hieß „Aufstehen“.

Nach ausgiebigen frühstücken, Bücher schauen und kuscheln (!) auf dem Sofa hatte Nimberle die Schnauze voll von Mama und ging spielen. Der Kaffee und ich platzierten uns an der Nähmaschine.

Gestern hatte ich vorausschauender Weise spontan noch die Idee Shirts, Mützen, Hosen etc. zuzuschneiden. Außerdem mußte ich mir einen Überblick über meine Jersey verschaffen (mmmmm, viele, …..). mit folgendem Ergebnis: ich muss mehr nähen.

Also habe ich heute fleissig, fleissig eine neue Greta genäht. Aus dem schönen Znok Elefantenstoff in petrol! Geplant hatte ich, die Elefanten als Innenstoff und braunen unifarbenen Jersey außen, weil uni vielleicht auch mal schön ist. Passt ja auch zu allem, besonders schoko, gelle?

Die Rechnung hatte ich ohne Zwerg gemacht. Nimberle liebt die Elefanten und hat auch schon eine Hose bestellt. Mit den Elefanten innen war er gar nicht einverstanden. „Mama, der Schmutz (brauner Jersey) muss drinnen sein!“ So, da stand ich nun mit meinem Talent.

Also habe ich die Mütze gewendet. Die Nähte aufmachen? Das geht nicht ohne den Stoff zu zerstören. Nun ignoriere ich die Wendeöffnung, die natürlich jetzt außen ist und mich wahnsinnig macht..

Was soll ich sonst tun?

Ihm gefällt sie richtig gut.

 

Kommentare sind geschlossen.