Nimbert-World

Nimbert 2.0

Rückweg extra longi

In geistiger Umnachtung hat Mama beschlossen, morgens ohne Karre aber mit Nimberle zu Fuß zur Tagesmutter zu gehen! Auf halber Strecke, Nimberle hat gerade eine neue Balanciermöglichkeit bei den Nachbarn entdeckt, fiel es ihr wie Schuppen von den Augen …. der Rückweg!  Naja, aber zu ändern war es jetzt nicht mehr. Die Zeit rannte, Nimberle nicht! Irgendwann wurde er doch geschultert.  Nachmittags hatten wir Gott-sei-Dank keinen Terminstress. Nimbertinchen war noch fast 2 Stunden betreut. Nimberle hatte gerade seinen Mittagsschlaf hinter sich  und war am warm laufen. Und los ging es:

Anfangs konnte ich ihn noch mit getrockneten Cranberries locken. Später legte Nimberle damit ein Spur für unsere Verfolger, die uns mehrfach umrundeten.

Nimberle entdeckte jeden Stein, alle Gartentore, wartete auf Hunde, grüßte Menschen in Autos und blockierte den Zebrastreifen.

So verging die Zeit, der Regen setzte ein, Mama wurde ungeduldig, ab und zu trug sie ihn entgegen aller pädagogischen Elternratgeber doch!

Zum großen Finale spielten wir "Wer-kommt-in-meine Arme", die Nimberle nach circa 1 Stunde (gefühlten 2 Stunden) doch ganz gemütlich fand!

P1080491

Oh, ein Gartentor!

Kommentare sind geschlossen.