Nimbert-World

Nimbert 2.0

Laternenumzug im Sand

Der Herbst mit seinem Regen, dunklen Wolken und wilden Winden sorgt nicht gerade dafür, dass wir gerne vor die Tür gehen. Eigentlich wird so langsam die Sofakuschelzeit eingeläutet. Für Nimberle ist das langweilig. Wie gut, dass es Laternenumzüge gibt. In Winterjacken, Schal und Handschuhen eingepackt und mit einem elektrischen Laternenstab (=Nimberles Laterne) ausgerüstet, schoben wir los. Wie in jedem Jahr hat der KiGa Glühwein, Kinderpunsch, Waffeln, Würstchen und Brezeln zum Verkauf. Nimbertinchen rauschte mit Ihrem Taschengeld ab und verschwand im Dunkeln. Vereinzelt sah man sie über das Gelände stürmen, beim Feuerspucker staunen, sich des Taschengeldes entledigen und mit Ihren Freunden spielen. Mama wird mich schon finden! Nimberle stürzte sich erst einmal auf das Essen. Als Starter gab es die Brezel, später des Weißbrot und zum Schluss natürlich ein Würstchen. Dazwischen musste der regennasse Sand getestet werden. Ja, Matschhosen sind überbewertet! Endlich ging es los: der Fanfarenzug rückte an, fing an zu spielen und alle hinterher. Nimberle fuchtelte wild sitzend in seinem Gefährt im Takt der Musik mit seinem Laternenstab. Gott sei Dank hatte er keine Laterne. Er hätte damit alle erschlagen! Nimbertinchen hatte die schwierige Aufgabe den Musikern den Weg zu zeigen und rannte mit ihren Freunden vorne weg. Nicht, dass wir uns hier noch verlaufen! Hinterher gab es dann noch ein schönes Ausklingen der Musik vor dem KiGa. Wir waren wie immer sehr begeistert. Im nächsten Jahr versuchen wir es mit einer echten Laterne und Laternenstab für Nimberle!

P1060643

Kommentare sind geschlossen.